JAN ALEXANDER LEIBACHER

Monumente Europas

Monumente Europas

Wer keine Drohne hat, keine ausleihen kann oder über ein Gebiet mit Flughafen fliegen möchte, muss nicht mehr leer ausgehen. Es gibt neue Technologien, die es uns ermöglichen, Drohnenflüge ohne solche Flugroboter zu machen.

Google Earth Studio
Vor einigen Tagen entdeckte ich das Google Earth Studio, eine Webapplikation. Mit dem Tool kann durch ein 3D Abbild unserer Welt geflogen und animiert werden. Aktuell ist der Zugriff nicht für alle freigegeben. Um es zu testen, muss eine kurze Bewerbung mit den Beweggründen, warum das Tool gebraucht wird, geschrieben werden. Ich hatte grosses Glück und bekam nach einigen Tagen Warten meinen Zugriff.

Die Oberfläche gleicht einem abgespeckten After Effects. Sogar die meisten Shortcuts, wie von Keyframe zu Keyframe springen funktionieren! Alle möglichen Funktionen zu erklären, würde den Rahmen dieses Artikels jedoch sprengen.

Eigentlich wollte ich in meinem Video die 7 Weltwunder zeigen. Jedoch sind “nur” einzelne Städte in 3D umgesetzt. Alle Weltwunder gehören leider noch nicht dazu. Laut Google sollen dauernd weitere hinzukommen. Die meisten Gebäude werden automatisch aus Satellitenaufnahmen dreidimensional abgebildet. Komplexere Bauwerke wie zum Beispiel die Golden Gate Bridge müssen allerdings von Hand modelliert werden, was mit grossem Aufwand verbunden ist.

Danach entschied ich mich einen Beitrag über Sehenswürdigkeiten von Europa zu machen und dabei die verschiedenen Funktionen des Programms zu testen. Offensichtlich handelt es sich bei der Auswahl nur um einzelne Monumente von unserem Kontinenten. Diese wählte ich nach dem Kriterium, wie hübsch sie in 3D modelliert wurden.

Das Wasserzeichen von Google kann leider nicht ausgeblendet werden. Finde ich jedoch fair, dass die Quelle so angegeben wird, da die Applikation kostenlos genutzt werden kann.

Intro
Das Intro animierte ich im Cinema 4D. Meine ersten Kenntnisse vom Minor 3D-Kurs konnte ich gezielt einsetzen. Trotzdem musste ich mich mit vielen Tutorials helfen lassen, damit die Animation so aussieht, wie ich es mir wünschte. Die Idee der Blöcke sollen Gebäude einer Stadt darstellen, die zusammen fliegen und den Schriftzug bilden. Durch diese Übung konnte ich viele neue Funktionen kennenlernen und mich vertieft mit dem mächtigen Programm auseinandersetzen. Das Rendern dauerte mehrere Stunden und musste ich einmal wiederholen, da es beim ersten Durchgang ein Problem gab.

Sound/Ton
Für den Text wollte ich nicht Standard Fakten über die Wahrzeichen erzählen. Deshalb suchte ich neue interessante und witzige Tatsachen. Den Text nahm ich im Radiostudio in Bern auf. Anschliessend bearbeitete ich den Ton im Adobe Audiotion und legte ihn unter die Videoclips.

Die Musik und Soundeffekte für das Intro und die Drohnenflüge verwendete ich von kostenlosen, lizenzfreien Sound Bibliotheken. Die einzelnen Soundsteile, musste ich noch anpassen, damit sie zeitlich zum Video passen.

Sound von:
freesound
You Tube Musikbibliothek